Heizung/Sanitär & Energietechnik
Heizung/Sanitär & Energietechnik

"Null Platz Lösung für komplexe Anlagen?"

Auf 4,8m² Heizraum eine große Solaranlage, Kessel, Wärmepumpe 1300Liter Puffer und Trinkwasser unterbringen? Das Geheimnis liegt in unserem AKI-Modular-B. Hydraulik, Pumpen, Schieber, Sicherheitseirichtungen, Regelung und Fernüberwachung auf minimalsten Raum! Seit Jahren erprobt!

Zum Beispiel ein Miethaus!

-Thermische Solaranlage mit  

  27KW Leistung für Heizung

  Brauchwasser

- Luftwärmepumpe als Basis-

  beheizung

- Ölkesselanlage

- Hygiene-/

   Desinfektionsschaltung  

   Brauchwasserhygiene

 

- Automatisierte Heizkostenabrechnung über die integrierte Regelung. Abrechnung kann von  jedem Mieter einzeln ausgelesen werden.

- Gesicherte Fernzugriff

 

Beispiel für eine Funktionsweis: Primär übernimmt die Solaranlage die Beheizung. Um die vorhandenen Heizkörper und das Brauchwasser effektiv über regenerative Techniken zu versorgen wird der Ölkessel automatisch nur dann zugeschaltet, wenn die regenerativen Techniken nicht wirtschaftlich arbeiten können (keine Sonne, die Außentemperatur ist zu kalt). Das Puffersystem besteht aus einem 800Liter und einem 500Liter Speicher. Im Normalfall beheizt die Solaranlage nur den 800Liter Puffer mit TrinkwasserHygieneSpeicher. Durch das kleine Speichervolumen im Verhältnis zu der Solarleistung werden sehr schnell und auch langfristig nutzbare Temperaturen für Heizkörper und Brauchwasser erreicht. Anders als bei Standardsolaranlagen die im Sommer max. 45°C erreichen, erreichen wir mit unserer Schaltung selbst im Winter 80-90°C. Auch im Winter übernimmt die Solaranlage häufig die Komplettversorgung.  Der zweite Puffer wird  nur dann zugeschaltet, wenn die Solaranlage zu viel Wärme produziert (Sommermonate). Mit dieser  Puffer-Kaskade-Anlage führen wir ein intelligentes Energiemanagement durch. In den Übergangszeiten und auch im Winter, wenn die Sonnenstunden weniger werden, wird automatisch die Luftwärmepumpe in Betrieb genommen. Diese sorgt dafür, dass der 800Liter Puffer zuerst unten und dann auch oben auf 40°C (frei wählbar) erwärmt wird. Die Solaranlage beheizt zuerst oben und dann unten denselben Puffer. Durch die Basistemperatur der Wärmepumpe schaltet die Solaranlage erst dann ein, wenn die Solaranlage dauerhaft über 41°C produzieren kann. Damit erreichen wir wieder eine hohe Systemtemperatur aus rein regenativer Technik. Ohne Sonne übernimmt die Wärmepumpe die Beheizung bis ca. 40°C. Der Ölkessel wird nur zur Bauchwassererwärmung von 40°C auf 60°C (freiwählbar) zugeschaltet. Über eine Rücklauftemperaturanhebung wird der Heizungsvorlauf über die Wärmepumpe versorgt. Erst wenn keine Sonne vorhanden ist und die Außentemperatur dauerhaft unwirtschaftlich für den Betrieb der Wärmepumpe ist schaltet die Kesselanlage zu. In dieser Situation wird die Restwärme noch aus dem Puffer-Kaskadensystem entnommen. Danach arbeitet die Kesselanlage ohne Energie an die Speichersystem zu verschwenden. Nur das Brauchwasser wird weiter erwärmt.

 

Dieses System kann ergänzt werden mit einem Smart Meteringsystem zur automatischen Heizkostenabrechnung. Sie PDF unten.

 

Automatische Abrechnung Zentral
Heizkostenrechnung Regenerativ.pdf
PDF-Dokument [498.3 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heizung/Sanitär & Energietechnik